Karl Treml (Schmied Karl) zum Gedenken

 

Karl Treml, in seiner Heimat der "Schmied Karl", war über 30 Jahre der Eckpfeiler und der Stein auf den man bauen kann, bei der Feuerwehr Kaikenried aber auch im Dorf Kaikenried.

Viel zu früh, im Alter von erst 57 Jahren, ist er am 21. November 1995 von uns gegangen.

Hier im folgenden der Nachruf in der Heimatzeitung, verfaßt von Fritz Bielmeier, der die Verdienste des Verstorbenen für die Feuerwehr, für sein Dorf, für seine Heimat nur streifen kann.

Der Schmied Karl ist nicht mehr

"Achtung, Fahnen senkt!" erschallte es am Freitagnachmittag auf dem Teisnacher Gottesacker am offenen Grab von Karl Treml. Zum letzten Gruß erklang die Melodie: "Ich hatte einen Kameraden." Fürwahr ein Kamerad - der Ehrenkommandant Karl Treml aus Kaikenried, der Schmied Karl, wie er liebevoll genannt wurde. Eine nicht mehr überschaubare Zahl von Trauernden war gekommen, um dem langjährigen Feuerwehrkommandanten und Vorstand, dem ehemaligen Marktgemeinderat das letzte Geleit zu geben.

"Ein Leben für die Gemeinschaft - ein Leben für die Freiwillige Feuerwehr" sagte Xaver Wittenzellner am offenen Grab und er fügte hinzu: "Der Schmied Karl war das Herz und die Seele unseres Vereins.“

38 Jahre war er Mitglied der Kaikenrieder Wehr und 32 Jahre lang dessen erster Kommandant. Unter seiner Führung wurden zwei Feuerwehrhäuser gebaut, drei Löschfahrzeuge und ein Mannschaftswagen angeschafft, und der Katastrophenzug gegründet, dem er als erster Zugführer im Landkreis vorstand. Zu einem persönlichen Anliegen machte er die technische Ausstattung der Kaikenrieder Wehr und die fachliche Förderung seiner Feuerwehrmänner, die er im rechten Umgang mit den Löschgeräten weiterbildete und die er in großer Zahl zu den verschiedenen Leistungsabzeichen führte.

Mit großem Einsatz an Zeit und Mühe organisierte und leitete er in Kaikenried zahlreiche große Festveranstaltungen - die Fahnenweihe, das 100-jährige Vereinsjubiläum, die Einweihungsfeiern der Vereinsbauwerke, die 750-Jahrfeier des Dorfes, um nur einige herausragende zu erwähnen. Für ihn war es Ehre und zugleich anstrengende Pflicht, stets mit einer starken Abordnung seiner Wehr den zahlreichen Einladungen der Nachbarvereine zu folgen und die freundlichen Verbindungen weit über die Gemeindegrenzen hinaus zu pflegen.

Für seine großen Verdienste wurde Karl Treml mit dem deutschen Feuerwehr - Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Aber nicht nur für die Feuerwehr, sondern für die ganze Marktgemeinde setzte er sich ein. 18 Jahre lang lenkte er ab 1972 als Mitglied des Marktgemeinderates Teisnach die Geschicke seiner Heimatgemeinde mit, und war Ansprechpartner und Ratgeber zugleich. Dafür wurden ihm 1990 unter anderem die Bürgermedaille des Marktes Teisnach und 1995 die Ehrenurkunde für ehrenamtliche Tätigkeit verliehen.

Wie sehr er die Harmonie in der Gemeinschaft und die Kameradschaft im Vereinsleben suchte und schätzte, und die Kontakte zu seinen Mitmenschen pflegte, kommt auch darin zum Ausdruck, dass er Mitglied im Dorfausschuss, beim FC Kaikenried, beim Kleintierzuchtverein, beim Schützenverein Arnetsried, beim Bauernverein Patersdorf, beim König-Ludwig-Verein Bodenmais und beim Musikzug Ruhmannsfelden war.

Im Alter von nur 57 Jahren ist Karl Treml am 21. November verstorben - ein Leben für die Gemeinschaft in seiner Heimat wurde vollendet.